Seminare - Gesünder Leben

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Seminare
Motto: Hilfe zur Selbsthilfe

Jin Shin Jyutsu® (Heilströmen)
Die Kursteilnehmer lernen, wie sie durch einfaches Auflegen ihrer Hände auf ihrem eigenen Körper oder auch auf dem Körper eines anderen Menschen bewirken, dass sich Stress und Disharmonie auflöst, indem der Körper gespeicherte Erinnerungen über den Energiefluss freigibt und so die Selbstheilungskräfte wirksam werden. Alles ist Kommunikation und Informationsaustausch.
Wir alle haben ein so wunderbares Instrument, unseren Körper. Unser Schöpfer hat uns alles mitgegeben, was wir brauchen, um uns selber zu helfen und in Harmonie zu bringen - unsere Hände. Wie uns Statuen und alte Abbildungen zeigen, hat der Mensch schon immer diese einfache und effiziente Heilweise genützt. Sie ist vergessen worden, und wir wollen beitragen, sie wieder zu beleben.
          
Im Fluss sein - Energiestörungen und -blockaden sanft lösen
EFT-Workshop mit Marianne Hofstetter

Sie bekommen schweißnasse Hände, sobald Sie in ein Flugzeug einsteigen? Angst und innere Unruhe befällt Sie vor Prüfungen oder einem Vorstellungsgespräch? Enge Räume lösen Panik in Ihnen aus? Hunde auf der Straße stressen Sie? Wenn ja, dann kann Ihnen die Technik des EFT helfen, ihre Ängste loszuwerden.

Die sanfte Stimulation bestimmter Meridianpunkte (Akupressurpunkte auf Energieleitbahnen im Körper) hat sich bei Wut, Ängsten, Eifersucht, Schlafstörungen, psychosomatischen Schmerzen wie Kopf- oder Kreuzweh, Erschöpfung, Stressfolgen, innerer Unruhe etc. bewährt. „Während man an ein spezifisches Problem denkt, klopft der EFT-Trainer oder der Betroffene selbst bestimmte Punkte. Dadurch werden die Meridiane ‚entstört’, die Energie fließt wieder ungehindert, was sich als spürbare Erleichterung bemerkbar macht. „Meine Erfahrung ist, dass sich z.B. Flugangst oft schon nach einer Sitzung löst", sagt EFT-Trainerin Marianne Hofstetter. Im Workshop lernen die Teilnehmer 14 bestimmte Punkte am Gesicht, Oberkörper und der Hand sanft zu klopfen. Störungen und Blockaden im Energiefluss können so behoben werden.

Grundlage von EFT: Die Methode stammt aus Amerika, wurde von Cary Craig Anfang der 1990er Jahre entwickelt, ist eine Kombination aus der Meridianlehre, NLP und Kinesiologie. EFT basiert auf der Annahme, dass Ängste, Beschwerden und alle negativen Emotionen mit einer Störung des Energiesystems in Zusammenhang stehen.
Die Technik wird der Energetischen Psychologie zugerechnet und erfährt auch unter den Namen Meridiantherapie und Klopfakupressur immer größere Aufmerksamkeit im deutschsprachigen Raum. Eine Evaluationsstudie, die im amerikanischen „Journal of Psychology" veröffentlicht wurde bescheinigt EFT Hilfe bei Phobien.
EFT ist kein Ersatz für eine medizinische Behandlung von Beschwerden mit Krankheitswert.

Inhalt des Workshops: Hilfe zur Selbsthilfe

Information zur Methode
Erlernen der Klopftechnik und Stimulation der Meridianpunkte
Praktisches selbständiges Üben mit Begleitung durch die EFT-Trainerin
Austausch über Erfahrungen

Bewährte Anwendungsbereiche:
Spezifische Ängste wie etwa Flugangst, Angst in engen Räumen und Aufzügen, Angst vor dem Zahnarzt, Hunden,   Spinnen oder einer Operation, Prüfungsangst etc.
Panikattacken
Abbau von Wut, Ärger, Neid, Eifersucht, Trauer
Psychosomatische Schmerzen und Verspannungszustände
Stressfolgen, innere Unruhe, Unsicherheit
Lernblockaden
Selbstwertprobleme, Minderwertigkeitsgefühle
Gewichtsprobleme
Erschöpfung



„Ho´oponopono“
Ho´oponopono (hawaianisch) bedeutet sinngemäß “in Ordnung bringen“. Es ist ein spiritueller Reinigungsprozess, basierend auf einer alten hawaiianischen Tradition, derzufolge die Kraft der Selbstverantwortung, Ordnung, Heilung und Frieden in jeder beliebigen Lebenssituation bewirkt.

Seminarraum


Alle Seminartermine finden Sie [HIER]

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü